top of page

Moderne Mystik meets Business: Analogien des Rave New Years' 2024 - Human Design - zu modernen Arbeitswelt.




In diesem Blog-Artikel möchte ich versuchen die spirituellen Hypothesen aus dem Human Design – dem Rave New Year - mit Trends zur Arbeitswelt zu verknüpfen, die darüber gestärkt werden.


Ich möchte gerne einen Ansatz formulieren, um durch die Herausforderungen des Jahres 2024 zu navigieren und möchte dazu ermutigen, die Chancen zu sehen, die sich aus diesen Veränderungen ergeben.


Neben deiner ganz individuellen Kraft- und Potenzialanalyse zum Zeitpunkt deiner Geburt, Transit-Charts, die aufzeigen welche Energien in verschiedenen Lebensphasen (um die 30/40/50/60 Jahre und später) auf dich und dein Geburtschart wirken (Human Design ist nicht statisch, sondern dynamisch), gibt es jedes Jahr um den 21. oder 22. Jänner, der den Start eines neuen Human Design Jahres - das Rave New Year - einläutet, die Möglichkeit, einen Blick auf anstehende Energien zu werfen, die auf das Kollektiv - die Welt - wirken. Es können Thesen gebildet werden, welch kollektive Themen uns in diesem Jahr beschäftigen werden und letztlich natürlich auch auf uns als Individuen wirken und Einfluss nehmen können auf unsere Emotionen, Gedanken und Handlungen.


Warum sich Human Design Anwender:innen damit beschäftigen, hat den Hintergrund, dass man Ereignisse, z.B. den Umgang miteinander, die Art & Weise wie wir miteinander Sprechen und Agieren – also Beziehungs-Dynamiken, Themen die darüber ins Kollektiv wirken, besser (be-)greifen und einordnen möchte.


Mein Credo: „Bewusstsein schafft Möglichkeiten“.


Wichtig ist mir, wenn man von kollektiven Themen und Energien spricht, dir mitzugeben, dass du diesen nicht „ausgesetzt“ bist und dich diese nicht 1:1 selbst betreffen. Du wirst diese höchstwahrscheinlich im Außen beobachten und die eine oder andere Auswirkung in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft bemerken können.


Warum dieser Ausblick?

Bewusstsein darüber zu besitzen, kann dir helfen dich ein Stück weit abzugrenzen und dich nicht unbewusst in Stimmungen und Propaganda mitreißen zu lassen.

Bewusstsein darüber kann dir helfen, dich auf deine Energien, Kräfte und Einflussmöglichkeiten zu fokussieren.

Bewusstsein kann dich davor schützen, dich in einen Negativsog ziehen zu lassen.


WICHTIG an dieser Stelle ist mir noch zu betonen: Human Design gibt kein Nutzenversprechen darüber ab, erfolgreicher, besser, reicher und/oder gesünder zu werden, sondern ermöglicht dir schlicht über Thesen und Reflexionsmöglichkeiten bewusster im Umgang mit dir und anderen zu werden, und darüber mehrere Optionen entwickeln zu können, wie du Situationen begegnen willst. Und das ist, wie ich finde, schon sehr viel. Wir sprechen also nicht von Wahrsagerei oder Hellsehen 😝


Für mich ist der Blick auf das Rave New Year, Jahr für Jahr, ein spannender Indikator für Trends, Entwicklungen, Strömungen, kollektive Themen, die sich zeigen und sich meist ohnedies bereits abzeichnen. Nichts kommt von heute auf morgen, sondern baut sich über Jahre auf.

Darüber beobachte ich schon einige Jahre, lassen sich die einen oder anderen spannenden Analogien zur Arbeitswelt - meinem Arbeitskontext - ableiten, denen dieser Blog-Artikel mehrheitlich gewidmet ist.


Die meisten Impulse - neben eigenen - entnehme ich weitesgehend frei übersetzt zwei Rave New Year Analysen - einerseits vom Andreas Ebhart und andererseits Stephanie Korn, zwei hoch geschätzten Human Design Experten:innen, wobei Andreas einer der ersten Stunde von Human Design ist.


Das große übergeordnete Thema heuer könnte sich in etwa so lesen:


„Im impulsiven Kampf um die Verteilung der Ressourcen können sich Fronten verhärten“.



Was meine ich mit Fronten. Meist handelt es sich um Ungleichgewicht zwischen Ohnmächtigen und Mächtigen.


Wollen wir Alltags-Analogien heranziehen, zeigen sich Fronten im Alltag z.B. im Arbeitskontext zwischen Arbeitgeber:innen und Arbeitnehmer:innen. So entwickeln sich Lohnverhandlungen immer zäher, Forderungen für neue Arbeitswelten werden laut, die Frage nach sinnvoller Arbeit nimmt Einzug – d.h. eventuell steht ein Paradigmenwechsel von Loharbeit hin zu sinnstiftender Arbeit an.


Die Debatte zwischen arm – reich, z.B. Vorstandsgehälter vs. „normaler“ Gehälter oder der eingeführten Quote, um Gleichgewicht zwischen Mann und Frau auf Managementebene zu gewährleisten bzw. das viel diskutierte Gender-Pay-Gap.


Im Weltgeschehen zeigen sich verhärtete Fronten unglücklicherweise derzeit in zwei Kriegen - Ukraine – Russland und Palästina - Israel -, in immer lauter werdenden Zuwanderungs-Debatten, also die Fronten zwischen Zuwanderer vs. Einheimischen oder in Klimadiskussionen z.B. aktuell zwischen Klimakleber:innen vs. Autofahrer:innen.


Ohnmächtige stellen vermehrt die Macht der Mächtigen in Frage.


Beschleunigt wird die Sichtbarkeit durch eine Informationsflut digitaler Medien. In wahnwitziger Geschwindigkeit können sich Gleichgesinnte finden, Veranstaltungen organisiert und aufgesetzt werden und findet weltumspannende Vernetzung statt.


Fake News waren und sind viel diskutiert. Das in Frage stellen der Echtheit von Informationsgehalt wird immens wichtiger. Das Überprüfen der eigenen Haltung und die Orientierung an eigenen Werten werden essenzielle Leitplanken des eigenen Handelns, um nicht blind Propaganda im außen zu folgen, sondern immer und immer wieder auch in den inneren Dialog mit sich einzusteigen. Herauszufinden wofür man stehen möchte. Wofür man seine Kraft und sein Wirken einbringen möchte. Aus einer inneren Intuition, Wertewelt und Haltung heraus.  


Diese Energien werden uns eventuell lehren, dass ein „Wogegen sein“ Fronten tiefer werden lässt, während ein „Wofür“ ein „gesundes“ Gegengewicht schaffen kann.


Vielleicht sind wir im Kollektiv dazu aufgerufen, Weiterentwicklung aus intuitiver Urteilskraft zu schaffen.


Dieses Jahr fordert uns eventuell heraus, über unsere kollektiven Einflüsse und Entwicklungen nachzudenken und wie wir uns individuell und als Teil eines größeren Ganzen positionieren.

Schönheit kommt aus der Liebe zur eigenen Richtung. Seiner Intuition zu folgen, stärkt das Bewusstsein zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.


Wir leben in verändernden, z.T. chaotischen Zeiten. Die daraus resultierende Zukunftsangst lässt uns mitunter – konditioniert - Verantwortung ans außen abgeben. Konditioniert verwende ich deshalb in diesem Zusammenhang, weil wir als westliche Gesellschaft verlernt haben, Verantwortung zu übernehmen. Es war weder die Notwendigkeit dafür da, noch wurden wir darin bestärkt.


Und gerade darum könnte es gehen: zu lernen sich nicht „gefangen nehmen zu lassen von Dynamiken im außen als auch von Unsicherheit und darunter liegender Angst, Angst war uns schon früher kein guter Begleiter. Die Energien könnten also Grundlage dafür bilden, uns nicht erneut über Angst bewegungsunfähig sein zu lassen, sondern neue und ganz individuelle Wege des Umgangs zu finden und darüber erkennen lassen, welchen Einfluss man nehmen und nutzen kann.



 



Verstärkung von Trends und Tendenzen der Arbeitswelt und für jede/n Einzelne von uns entlang der oben getroffenen Thesen:


💥 Selbstwirksamkeit im Arbeitsleben In einer Zeit, wo sich vieles in Transformation befindet, sich vieles zu verändern und aufzulösen scheint, gilt es mehr und mehr flexibel zu sein, und zu lernen Verantwortung für seine Entscheidungen übernehmen zu lernen.

War es bisher Loyalität, an der man sich ausgerichtet hat, geht es jetzt viel mehr um Eigenverantwortung und Integrität. Dies zeigt sich bereits darin, dass sich Arbeitswelten verändern. Die Tendenz zeigt stark zur Ausbildung von selbstorganisierten, fluiden Netzwerken. Sich mit „Gleichgesinnten“ zu verbinden, die eine ähnliche Geisteshaltung, Ideologie und Wertewelt teilen.


💥 Co-Kreation und Einbindung der Kunden: Co-Kreation, verstanden als die Einbeziehung von Stakeholdern, z.B. von Kunden in den Entwicklungsprozess, gewinnt zunehmend an Bedeutung. Unternehmen, die ihre Kunden aktiv in die Produktentwicklung einbinden, können so innovativere und bedarfsgerechtere Lösungen schaffen. Dieser Ansatz fördert auch eine stärkere Bindung zwischen Unternehmen und Kunden, da er das Gefühl vermittelt, direkt an der Schaffung von Wert beteiligt zu sein.


💥 Führung im Wandel: Modernes Leadership bedeutet meiner Meinung demnach, Menschen zu inspirieren und zu befähigen, eigenverantwortlich und selbstständig zu handeln, anstatt nur Anweisungen und Vorgaben zu geben. Eigenverantwortung setzt meiner Meinung nach in der Führung in Haltung gehen voraus, neue Rahmenbedingungen, klare Visionen und Ziel zu formulieren, Verantwortungsbereiche zu skizzieren sowie für klare Strukturen, Transparenz und vertrauensvolle Kommunikation zu sorgen.

Arbeitswelten, wo die Förderung der Selbstwirksamkeit bei gleichzeitiger Anerkennung individueller Beiträge jedes Einzelnen im Mittelpunkt stehen, werden höhere Zufriedenheit erzeugen, die Zugehörigkeitsdauer und das Committment abseits von Gehalt erhöhen können und vermutlich mehr Zulauf erhalten. Darüber hinaus entsteht ein "gesundes", ausbalanciertes Klima von wertgeschätzter Diversität, was wiederum Innovationskraft und Flexibilität fördert und Disruptionen und Veränderungen besser standhalten lässt.


💥 Entwicklung neuer Denkmuster, durch Verabschiedung alter Ein weiterer spannender Aspekt ist, dass uns die Energie lehren möchte, Fehler der Vergangenheit zu erkennen, um darüber in neue Denkmuster zu finden und nicht in der Wiederholungsschleife festzuhängen.

Das heißt wir sind aufgefordert, uns unserer Begrenztheit bewusst zu werden – der äußeren und der inneren, um darüber Einfallsreichtum und Innovationskraft zu entwickeln.


Z.B. sehen wir, dass die Ressourcen der Erde erschöpft sind, Kriege zu nichts führen, wir vielleicht weniger Geld auf dem Konto haben. Derzeit erkennen wir noch nicht die Chance hinter diesem Erkennen, weil wir noch in unseren alten Mustern gefangen sind. Fehler eventuell noch nicht zugegeben werden wollen und können?

Dieses Jahr zieht uns mit seiner Energie richtiggehend in die Selbsterfahrung bzw. in die Persönlichkeitsentwicklung und dahin, Problemen bzw. sich wiederholenden Mustern anders und neu zu begegnen.


💥 Gesundheit und Achtung seiner Grenzen Dieses Jahr scheint uns, hinsichtlich unserer körperlichen Grenzen, sensibilisieren zu wollen. Stichwort: „Ressourcenumgang mit dem eigenen Körper und seiner Gesundheit“. Im Arbeitskontext wird der Trend zu Gesundheitsförderung, Mental Training, Personal Training, Ernährung, Ausgewogenheit noch einmal mehr Aufschwung erleben, um einen möglichst ressourcen-schonenden Umgang zu erlernen und bedacht zu sein, mit seinen Kräften bzw. Ressourcen hauszuhalten.


Fragen könnten sich darum ranken:

Welches Umfeld ist für mich „gesund“? Welche Umgebung? Welcher Job? Welche Menschen? Welche Lebensmittel? Was hält mich gesund?


💥 Individualität als Brücke zwischen Generationen, Diversität und Inklusion.

Das Jahr 2024 betont – wie oben schon kurz erwähnt - die Bedeutung der Individualität und wie sie unser Überleben und Wachstum beeinflusst.

Ein großer Schmerz liegt vielerorts im Thema der „Sichtbarkeit“ – nicht gesehen zu werden für die oder der man ist.

Im beruflichen Kontext bedeutet dies, dass wir ein Umfeld schaffen dürfen, das die einzigartigen Fähigkeiten sowie Perspektiven aller Mitarbeiter:innen würdigt und uns Bewertungen ablegen lässt, unabhängig von Alter, Geschlecht, Zugehörigkeit und Hintergrund. Indem wir individuelle Beiträge anerkennen, Unterschiedlichkeit und Individualität anerkennen, fördern wir ein inklusives Arbeitsumfeld der Innovation und wirkungsvollen Zusammenarbeit. Generationenkonflikte stünden nicht mehr im Fokus unserer Aufmerksamkeit.


💥 Die Rolle der Unternehmenskultur

Die Dynamiken und Energien des Rave New Year 2024 laden uns ein, über die Rolle von Unternehmenskultur in der Gestaltung unserer Arbeitswelt nachzudenken. Eine Kultur, die auf den Prinzipien der Eigenverantwortung, der individuellen Werte und der Kooperation basiert, kann helfen, die Herausforderungen der Zukunft zu meistern. Unternehmen sind eingeladen ihre Kulturen und bisherigen Arbeitsparadigmen zu überdenken und gegebenenfalls anzupassen.


Von klaren, transparent kommunizierten und tatsächlich gelebten Werten bis hin zu hybriden Arbeitsmodellen, die den Übergang zu einem neuen Zeitalter ermöglichen, sowie Gedanken zur Übernahme von Gesamtverantwortung an weltumspannenden Themen, sind Unternehmen gefordert, diesen Kulturwandel voranzutreiben.


Die Pandemie hat z.B. deutlich gezeigt, dass Flexibilität und Anpassungsfähigkeit Schlüsselkomponenten für die Resilienz von Unternehmen sind. Die Fähigkeit, eine Unternehmenskultur zu schaffen, die Hybridarbeit und Individualität schätzt und unterstützt, wird entscheidend sein, um Talente nachhaltig anzuziehen halten. zu können.



 


Mit einem Gedankenspiel von Bill Gates, gelesen in seinem The Gates Blog – „The road ahead reaches a turning point in 2024“, möchte ich schlussendlich diesen Ausblick abschließen.


Er beschreibt 2024 als einen möglichen Wendepunkt, der den Beginn einer neuen Ära markiert, in der wir und vor allem Unternehmen die nächste Phase der Weltgestaltung prägen können durch das Erkennen der Notwendigkeit, proaktiv zu sein und sich auf Veränderungen vorzubereiten sowie Strategien zu entwickeln, die sowohl die individuellen Bedürfnisse der Mitarbeiter:innen als auch die gemeinschaftlichen/kollektiven Ziele berücksichtigen.


Eins steht jedenfalls fest: Individualität vs. Konformität, Dynamik durch Technologie und KI, ein von Jahr zu Jahr wachsender Komplexitätsgrad in Umwelt, Politik & Wirtschaft und die damit einhergehende geforderte Flexibilität fordern uns richtiggehend auf, in neue, innovative Richtungen zu denken.


Wir leben in extrem spannenden, sich wandelten Zeiten. Lass sie uns aktiv mit gestalten.

Nämlich genau dort, wo du deinen Wirkungsgrad am besten entfalten kannst.


Wenn du selbst Lust bekommen hast, erste Ideen zu deinem ganz persönlichen Energie- und Potenzialfeld zu bekommen, dann hast du die Möglichkeit auf meiner Homepage, dein ganz persönliches Chart erstellen zu lassen.

 




Vielleicht magst du dir gerne einen tieferen Blick von mir auf dein Chart geben lassen.

Dann bietet sich ein faszinierender Tieftauchgang unter anderem zu deinen Potenzialen, Kompetenzen, Motivwelten, deiner Wirkung auf andere und deiner Energie an.

 




Oder aber du verspürst bereits länger den Wunsch in dir, deine Karriere oder Führungsarbeit konkret an dir auszurichten, dich stärker zu involvieren und sichtbar zu machen.

Dann lass uns gerne sehen, wie und ob ich dir weiterhelfen kann.

Buche dir gerne einen ersten kostenfreien 30-minütigen Clarity Call:





In jedem Fall wünsche ich dir ein Jahr vieler Erkenntnisse, ein Ablegen alter Muster und letztlich ein Jahr der inneren Klarheit und Stabilität, um den anstehenden Herausforderungen mit einer gewissen Ruhe und Gelassenheit begegnen zu können und diese als Chance für Wachstum zu erkennen.


Alles Liebe,

Tatjana


142 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commenti


bottom of page